„Suhler Volksfest“ mit Autoscooter und Achterbahn, Familientag und Feuerwerk

Suhl. Neun Tage lang lockt das große „Suhler Volksfest“ Jung und Alt und die ganze Familie zum Besuch in die Suhler Innenstadt.

Vom 21. bis 29. Mai ist es soweit: Nach zweimaligem, coronabedingten Ausfall können auf dem Platz der Deutschen Einheit dann endlich wieder die Karussells ihre Runden drehen. Die Schausteller versprechen einen bunten Rummel – mit allem, was dazugehört. Die offizielle Eröffnung des „Suhler Volksfestes“ findet am Samstag, dem 21. Mai, um 15 Uhr mit einem zünftigen Fassbieranstich statt.

Einen Autoscooter und eine kleine Achterbahn wird es auf dem Festplatz ebenso geben wie ein Kettenkarussell, eine große Schiffsschaukel und zwei Kinderkarussells. Doch das ist längst noch nicht alles. Der Platz wird bestens gefüllt sein, darunter auch mit dem „Downtown“, einem Schaugeschäft zum Durchlaufen. Natürlich kann man auch wieder zum „Entenangeln“ und Pfeilwerfen gehen und an der Losbude sein Gewinnerglück versuchen. Auch für Speis und Trank ist an allen Tagen bestens gesorgt.

Der Rummel hat täglich ab 14 Uhr geöffnet. Am Mittwoch, dem 25. Mai, findet der traditionelle Familientag statt – mit ermäßigten Preisen an allen Geschäften. Und als besonderes Bonbon ist auch wieder ein großes Feuerwerk der Schausteller geplant. Es soll am Samstag, dem 28. Mai, mit Beginn der Dunkelheit in den Abendhimmel steigen.

Der Schaustellerfachverband Thüringen e.V. und die veranstaltende Suhler Stadtmarketing Initiative freuen sich auf viele Besucher an den neun „Volksfest“-Tagen.

(Änderungen im Ablauf vorbehalten)

Fotos: Impressionen vom „Suhler Volksfest“ vergangener Jahre.

Fotos: Norbert Seidel

Der „Suhler Frühling“ ist wieder angesagt

Suhl. Automeile und Pflanzentage, Gewinnspiel-Finale und neuer Einkaufsführer, Kinderkarussell und Einkaufsspaß, Schaubrauen und kulinarische Leckerbissen: Dies alles und noch einiges mehr hält der bevorstehende „Suhler Frühling“ bereit.

Das große Frühjahrsevent der Suhler Stadtmarketing Initiative kann sich nach zweimaligem, coronabedingten Ausfall in diesem Jahr wieder in seiner vollen Pracht entfalten. Vom 13. bis 15. Mai kommen die Besucher in der Innenstadt in den Genuss des „Suhler Frühlings“ mit vielfältigen Angeboten für die ganze Familie.

Los geht’s mit den „Garten- und Pflanzentagen“ vom 13. bis 15. Mai auf dem Platz der Deutschen Einheit. Jeweils von 10 bis 18 Uhr erwartet die Besucher ein umfangreiches Angebot für das Hobby mit dem „grünen Daumen“. An den Händlerständen kann man sich mit Blumen, Stauden, Pflanzenraritäten, Kräutern und Balkonpflanzen eindecken. Auch schöne Accessoires für die Ausgestaltung von Garten, Terrasse und Balkon sind hier zu finden. Für die Jüngsten dreht ein Kinderkarussell seine Runden und auch für Speis und Trank ist auf dem Areal der Garten- und Pflanzentage gut gesorgt. Ein Highlight an allen drei Tagen werden die Angebote der Schaubrauerei sein. Wie hier besteht auch auf allen anderen Plätzen des „Suhler Frühlings“ freier Eintritt.

Die Südthüringer Automeile am 14. Mai von 10 bis 18 Uhr und am 15. Mai von 13 bis 18 Uhr verwandelt die Suhler City wieder in einen „Showroom“ unter freiem Himmel. Die traditionsreiche Autoschau bietet den Besuchern die willkommene Gelegenheit, sich auf kurzem Wege über Neuigkeiten und Trends auf dem Automarkt zu informieren sowie aktuelle Modelle mit fachkundiger Beratung in Augenschein zu nehmen. Ergänzende Angebote zu Themen wie Verkehrssicherheit, Fahrschule und Reisen runden das Spektrum ab. Unter dem Motto „Sicher unterwegs in Thüringen“ stehen dabei die Verkehrssicherheitstage, mit denen die Verkehrswacht Suhl e.V. wieder an der Automeile teilnimmt. Mit „im Gepäck“ hat die Verkehrswacht u.a. einen Fahrsimulator für Pkw, einen Fahrradsimulator, Reaktionstestgeräte sowie Spiele für Kinder.

In bester Tradition findet zum „Suhler Frühling“ auch wieder ein verkaufsoffener Sonntag statt. Zum Einkaufssonntag am 15. Mai haben die Läden in der Innenstadt von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Die Geschäfte in den beiden Einkaufscentern, im Steinweg und in angrenzenden Bereichen halten ein breit gefächertes Sortiment für die Kundschaft bereit. Außerdem warten sie mit attraktiven Sonderangeboten und Aktionen auf. Im EinkaufsCentrum „Am Steinweg“ zum Beispiel können sich Groß und Klein von „Feen“ verzaubern lassen und den Klängen eines Pianospielers lauschen.

Auch die Hauptauslosung für das Stadtmarketing-Gewinnspiel hat ihren festen Platz beim „Suhler Frühling“. Die Hauptziehung, die das Gewinnspieljahr 2021 krönt, geht am 15. Mai um 15 Uhr auf dem Marktplatz über die Bühne. Der Stadtmarketing-Verein würde sich sehr freuen, wenn so viele Gewinnspiel-Teilnehmer wie möglich zur Ziehung kommen, damit sie bei entsprechendem Losglück ihren Preis persönlich in Empfang nehmen können. Dem Hauptgewinner bzw. der Hauptgewinnerin winkt ein 1.000-Euro-Reisegutschein – gesponsert von der Hörgeräte Möckel GmbH. Außerdem werden weitere attraktive Sachpreise und Gutscheine verlost. Und auch eine Premiere wird es geben: Die Präsentation des neuen Einkaufs- und Erlebnisführers „SUHLER CITY“ findet erstmals beim „Suhler Frühling“ statt – ebenfalls am 15. Mai ab 15 Uhr auf dem Suhler Marktplatz und damit in Kombination mit der Hauptauslosung. Für die Suhler Stadtmarketing Initiative und den Rhön-Rennsteig-Verlag Suhl, die gemeinsamen Herausgeber, ist es die 20. Jubiläumsausgabe dieses beliebten Einkaufs- und Freizeitwegweisers. Die kostenfreie Publikation im Stadtplan-Format liefert viele wertvolle Orientierungshilfen für den Einkaufsbummel und den Restaurantbesuch, für Freizeitaktivitäten und die Inanspruchnahme von Dienstleistungen. Mit der Präsentation beim „Suhler Frühling“ wird der Einkaufs- und Erlebnisführer 2022 zugleich in den teilnehmenden Geschäften und Einrichtungen sowie an mehreren Auslagestellen im Stadtzentrum erhältlich sein.

Fotos: Impressionen vom „Suhler Frühling“ vergangener Jahre.

Fotos: Norbert Seidel

Generationswechsel beim Suhler Stadtmarketing-Verein

Suhl. Es war eine in mehrerlei Hinsicht denkwürdige Mitgliederversammlung der Suhler Stadtmarketing Initiative am 26. April im Michel Hotel Suhl.

Der schon seit längerem geplante Generationswechsel an der Spitze des Vereins konnte nun bei der ersten Präsenzveranstaltung seit 2019 erfolgreich vollzogen werden. Mit der Übergabe des Staffelstabes an den neuen Vorstand mit Andrea Flörke und René Krug an der Spitze wurde zugleich ein neues Kapitel in der erfolgreichen 21-jährigen Geschichte des Vereins aufgeschlagen.

Der neu gewählte Vorstand der Suhler Stadtmarketing Initiative: Kay Zentgraf, Susanne Liebeskind, René Krug, Andrea Flörke, Markus Ritzmann und Katja Fiedler (v.l.n.r.). Es fehlt Alexander Becker.
Der neu gewählte Vorstand der Suhler Stadtmarketing Initiative: Kay Zentgraf, Susanne Liebeskind, René Krug, Andrea Flörke, Markus Ritzmann und Katja Fiedler (v.l.n.r.). Es fehlt Alexander Becker.

Eine Geschichte, die auch von Norbert Hertwig maßgeblich mitgeprägt wurde. Dem langjährigen und verdienstvollen Vereinsvorsitzenden war es leider nicht mehr vergönnt, diese besondere Zusammenkunft mitzuerleben. Mit einer Schweigeminute gedachten die anwesenden Mitglieder dem unvergessenen Freund und Weggefährten, der am 30. Dezember 2021 nach schwerer Erkrankung im Alter von 66 Jahren gestorben war.

In den Jahren 2020 und 2021 gestaltete sich der Spielraum für die bekannten Vereinsaktivitäten, wie den „Suhler Frühling“, das Mitternachtsshopping zu Halloween und die verkaufsoffenen Sonntage, coronabedingt sehr begrenzt. Bis auf eine kleine Suhler Automeile, ein Treffen der Marktschreier, die Kürbisaktion und einen verkaufsoffenen Sonntag war in dieser Zeit kaum öffentlichkeitswirksame Vereinsarbeit zur weiteren Belebung der Innenstadt und zur Stärkung des lokalen Handels möglich.

Blick zum Präsidium während des Rechenschaftsberichtes des geschäftsführenden Vorstandes André König.
Blick zum Präsidium während des Rechenschaftsberichtes des geschäftsführenden Vorstandes André König.

Dieser wenig zufriedenstellende Umstand spiegelte sich auch im Rechenschaftsbericht des geschäftsführenden Vorstandes André König wider. Doch gleichzeitig schöpfte er aus den 20 erfolgreichen Vereinsjahren den so wichtigen Optimismus für die Zukunft. „Unser Verein war und ist ein wichtiger gesellschaftlicher Faktor und wird auch weiterhin im öffentlichen Leben der Stadt präsent sein – sei es mit eigenen Veranstaltungen oder auch als Partner für andere Aktivitäten“, sagte André König. In diesem Sinne bedankte er sich bei allen Vereinsmitgliedern für ihr breit gefächertes Engagement – von der Mitwirkung bei den Veranstaltungen über die Öffentlichkeitsarbeit bis hin zu den Geschenk-Gutschein-Aktionen.

Den Bericht der Rechnungs- und Kassenprüfung trug Michael Bang vor.
Den Bericht der Rechnungs- und Kassenprüfung trug Michael Bang vor.

Mit der Neuwahl des Vereinsvorstandes hieß es zugleich Abschied zu nehmen von verdienstvollen Vereins- und Vorstandsmitgliedern der ersten Stunde, die den Staffelstab nun an die jüngere Generation weitergeben. Die Gründungsmitglieder Gisela Reinhardt und Marion Abraham-Etzold verabschiedeten sich nach über 20 Jahren aus dem Verein. Ihnen gebührte ein großes Dankeschön für ihr überaus engagiertes Wirken. Auch André König legte sein Vorstandsamt nieder, wird sich aber weiterhin im Verein engagieren.

Blumen und Präsente gab es für die verdienstvollen Gründungsmitglieder Gisela Reinhardt (re.) und Marion Abraham-Etzold, die sich nach über 20 Jahren aus dem Verein verabschiedeten.
Blumen und Präsente gab es für die verdienstvollen Gründungsmitglieder Gisela Reinhardt (re.) und Marion Abraham-Etzold, die sich nach über 20 Jahren aus dem Verein verabschiedeten.

Der Staffelstab für das Lenken und Leiten der künftigen Vereinsarbeit ging an einen siebenköpfigen Vorstand mit fünf neuen Gesichtern. In Bezug auf ihre beruflichen Passionen, die sie mitbringen, ist das ehrenamtlich tätige Gremium breit aufgestellt. Mit Andrea Flörke steht die Geschäftsführerin eines regionalen Fernsehsenders und Innenstadthändlerin nun als 1. Vorstand an der Spitze des Vereins. Das Amt des 2. Vorstandes hat fortan René Krug inne, der aus der Veranstaltungsbranche kommt.

Mit den besten Wünschen für die Zukunft übergab der langjährige 2. Vorstand André König den Staffelstab an die neue Vereinsvorsitzende Andrea Flörke.
Mit den besten Wünschen für die Zukunft übergab der langjährige 2. Vorstand André König den Staffelstab an die neue Vereinsvorsitzende Andrea Flörke.

Als Kassenwart wurde die Verwaltungsangestellte Susanne Liebeskind wiedergewählt. Die Aufgaben des Schriftführers nimmt auch weiterhin Kay Zentgraf wahr, der beruflich als Verlagsgeschäftsführer tätig ist. Neu im Vorstand sind Katja Fiedler, die zwei Einkaufsmärkte in Suhl betreibt, sowie der Suhler Gastronom Markus Ritzmann. Beide sind vom Handelsverband berufene Vorstandsmitglieder. Ein weiterer Newcomer im siebenköpfigen Vorstandsteam ist der Musikmanager Alexander Becker.

„Mit unserem Engagement im Verein wollen wir auch weiterhin alles dafür tun, dass sich die Suhler und ihre Gäste gut hier im Herzen der Stadt aufgehoben fühlen“, sagte die neue Vereinsvorsitzende Andrea Flörke in ihrem Schlusswort. Als Gäste nahmen Citymanagerin Silvia Bergner und der Amtsleiter für Kultur, Tourismus und Sport, Fabian Wolf, an der Veranstaltung teil und gaben Einblicke in ihre Arbeit.

Titelfoto: Momentaufnahme von der Mitgliederversammlung im Michel Hotel Suhl.
Fotos: Steffi Seidel

Er war für diese Aufgabe wie geschaffen

In Erinnerung an Norbert Hertwig, den viel zu früh verstorbenen 1. Vorstand der Suhler Stadtmarketing Initiative

Von Steffi Seidel

Suhl. Es war zum Mitternachtsshopping 2018: Norbert Hertwig hatte sich wie jedes Jahr zu Halloween in sein schaurig-schönes Teufelskostüm geschwungen und steuerte bestens gelaunt das EinkaufsCentrum „Am Steinweg“ an.

Dort nahm er zusammen mit anderen Vereinsmitgliedern die kunstvoll gestalteten Kürbisse entgegen, die wieder von vielen Suhlern kreiert wurden. Doch diesmal war einiges anders: Der Dianabrunnen war bauseitig für die Dekoration tabu, alle Kürbisse mussten bis hinüber zu den Treppen am Standesamt gebracht werden – und das in strömendem Regen.

Als die rund 100 Kürbisse aufgestellt waren, ging’s an ihre Beleuchtung. Mit Engelsgeduld zündete der Mann im pitschnassen Teufelskostüm ein Teelicht nach dem anderen an. Manche ob des Regens auch zweimal. Und dann wurde er (von mir) für’s Pressefoto auch noch gebeten, in die Kamera zu schauen – und zu lächeln! Natürlich tat er auch das – und war dabei noch immer bestens gelaunt. So war er eben, der Gute-Laune-Mensch Norbert Hertwig!

Beim Mitternachtsshopping und auch sonst war Norbert Hertwig ein „Teufelskerl“ im besten Sinne

Wenn die Veranstaltungen der Suhler Stadtmarketing Initiative die Besucher zu Tausenden zum Bummeln, Einkaufen und Geselligsein ins Stadtzentrum lockten, wenn die Innenstadt „so richtig brummte“, dann war er rundum glücklich. Zu den verkaufsoffenen Sonntagen – sei‘s anlässlich der Automeile, des StraßenTheater Festivals oder des Chrisamelmarts – nutzte der 1. Vereinsvorstand trotz selbst geöffnetem Geschäft jede Möglichkeit, um sich raus ins Getümmel zu stürzen und sich mit Veranstaltungspartnern, Vereins- und Händlerkollegen darüber auszutauschen, ob alles zur Zufriedenheit läuft.

Manchmal hatte der viel beschäftigte Uhrmachermeister aber auch nicht die Zeit dazu. Dann blickte er aus seinem Werkstattfenster auf das bunte Treiben im Steinweg und ließ sich erzählen, was überall so los ist. Und wenn alles gut lief und auch der „extra bestellte Wettergott“ noch mitspielte, dann sagte er mit einem Lächeln: „Da hat sich unsere Arbeit ja wieder gelohnt.“

Hier war er in seinem Element: Locker und humorvoll moderierte er die jährlichen Hauptauslosungen des Stadtmarketing-Gewinnspiels.

Auch 2022 wird der Stadtmarketing-Verein die Einkaufsstadt Suhl wieder mit attraktiven Events ins Blickfeld rücken und zum Anziehungspunkt machen. Im Vereinsvorstand wurden Suhler Frühling, Suhler Volksfest, verkaufsoffene Sonntage & Co. bereits geplant und auf den Weg gebracht. Doch Norbert Hertwig wird all dies leider nicht mehr miterleben. Am 30. Dezember 2021 war er nach schwerer Erkrankung im Alter von 66 Jahren gestorben. Mit großer Betroffenheit hatte die Vereinsmitglieder diese bis heute unfassbare Nachricht erreicht. Die Trauer ist groß. Seine Verdienste für Suhl und den innerstädtischen Handel werden unvergessen bleiben.

Über den Dächern von Suhl: Für die traditionelle Präsentation des neuen Einkaufs- und Erlebnisführers zusammen mit Kay Zentgraf (li.) vom Suhler Rhön-Rennsteig-Verlag ging’s immer an attraktive Orte der Stadt.

Norbert Hertwig gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Stadtmarketing Initiative, die 2021 ihr 20-jähriges Bestehen hatte. Genauso lange leitete er den Verein im Ehrenamt als 1. Vorstand. Er war das Gesicht des Vereins und zugleich ein absoluter Teamplayer, wenn es um die Vereinsziele zur Stärkung des Handels- und Gewerbestandortes Suhl ging. Gemeinsam mit dem 2. Vorstand André König, mit den Vorstandsmitgliedern Kay Zentgraf, Susanne Liebeskind, Marion Abraham-Etzold, Gisela Reinhardt und Sebastian Diez sowie mit weiteren aktiven Vereinsakteuren wurden die Projekte im Team realisiert.

Auf Norbert Hertwig als Vereinschef warteten freilich noch viele weitere Aufgaben, denen er sich mit seinem schier unerschöpflichen Elan widmete: von der Vorbereitung der Mitgliederversammlung jedes Jahr über die Kontaktpflege zu Stadt, Behörden und Händlerkollegen bis hin zu Presseterminen und der Mitarbeit am jährlichen Einkaufs- und Erlebnisführer zusammen mit dem Rhön-Rennsteig-Verlag. Die Aktivitäten rund um das Stadtmarketing-Gewinnspiel und den Geschenk-Gutschein lagen ihm ganz besonders am Herzen, trugen diese Vereinsprojekte doch sehr effektvoll zur Stärkung des lokalen Handels in Suhl bei.

20 Jahre ein eingespieltes Team an der Vereinsspitze: Norbert Hertwig (li.) und André König – hier bei der Ehrung verdienter Suhler Bürger 2018.

Wenn es in letzter Zeit etwas gab, was seinen Unmut hervorrief, dann war es der immer größere bürokratische Aufwand, der im Vorfeld von Veranstaltungen zu leisten war.

Für den leidenschaftlichen Innenstadthändler gab es wohl kaum einen Tag ohne Vereinsarbeit – und wenn es „nur“ Gedankenspiele für neue Vorhaben waren. Bei der Ausübung seines zeitaufwendigen Ehrenamtes konnte er sich der Unterstützung und des Verständnisses seiner Frau Birgit sicher sein. Sie hielt ihm den Rücken frei und im Geschäft zusammen mit den Mitarbeitern die Stellung. Denn sie und alle seiner Weggefährten wussten: Das Vereinsmotto „Ich liebe meine Stadt“ hat Norbert Hertwig immer mit ganzem Herzen gelebt.

(Die Autorin ist Freie Journalistin in Suhl und selbst Mitglied im Stadtmarketing-Verein)

Fotos Archiv: Steffi Seidel, Norbert Seidel

Langjährige Wegbegleiter erwiesen Norbert Hertwig die letzte Ehre

Suhl. In stillem Gedenken und in tiefer Trauer nahmen am 12. Januar langjährige Wegbegleiter auf dem Suhler Hauptfriedhof Abschied von Norbert Hertwig. Der 1. Vorstand der Suhler Stadtmarketing Initiative war am 30. Dezember 2021 nach schwerer Erkrankung im Alter von 66 Jahren gestorben.

An seinem Grab erwiesen Suhls Oberbürgermeister André Knapp, dessen Amtsvorgänger Dr. Jens Triebel sowie André König, der 2. Vorstand der Suhler Stadtmarketing Initiative, dem Verstorbenen die letzte Ehre. Sie brachten damit ihre große Wertschätzung für Norbert Hertwigs Engagement für die Stadt Suhl zum Ausdruck. Mit seinem ehrenamtlichen Wirken im Suhler Stadtmarketing-Verein und im Handelsverband Thüringen trug er über viele Jahre hinweg zur steten Aufwertung des Handels- und Gewerbestandortes Suhl sowie zur nachhaltigen Belebung der Suhler Innenstadt bei. Ganz in diesem Sinne war die Suhler Stadtmarketing Initiative, der Norbert Hertwig 20 Jahre lang vorstand, bei der Ehrung verdienter Suhler Bürger im Jahre 2018 für ihr gemeinnütziges Wirken ausgezeichnet worden.

Bild: In stillem Gedenken nahmen Suhls Oberbürgermeister André Knapp (Mitte), sein Amtsvorgänger Dr. Jens Triebel (vorn) sowie André König vom Stadtmarketing-Verein Abschied von Norbert Hertwig, einer verdienstvollen Suhler Persönlichkeit.

Foto: Steffi Seidel

Kein verkaufsoffener Sonntag in Suhl am 1. Advent

Suhl. Auch in diesem Jahr wird es coronabedingt keinen vorweihnachtlichen Einkaufssonntag in Suhl geben. Der für den 28. November, den 1. Advent, geplante verkaufsoffene Sonntag muss leider ausfallen. Die veranstaltende Suhler Stadtmarketing Initiative hat diese Entscheidung mit Blick auf das aktuelle Pandemiegeschehen und vor dem Hintergrund der Absage des Suhler Weihnachtsmarktes durch die Stadtverwaltung getroffen. Der Weihnachtsmarkt wäre der erforderliche aktuelle Anlass für den verkaufsoffenen Sonntag in der Innenstadt gewesen.

Der nächste verkaufsoffene Sonntag in Suhl ist am 15. Mai 2022 zum Suhler Frühling geplant.

Trauer um unseren langjährigen Vereinsvorsitzenden Norbert Hertwig

Die Mitglieder der Stadtmarketing Initiative e.V. „Suhl handelt – Suhl trifft“ trauern um ihren langjährigen Vereinsvorsitzenden Norbert Hertwig, der am 30. Dezember 2021 im Alter von 66 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben ist.

Norbert Hertwig gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Suhler Stadtmarketing Initiative, die 2021 ihr 20-jähriges Bestehen hatte. Genauso lange leitete er im Ehrenamt den Verein mit großem Engagement und viel Herzblut als dessen 1. Vorstand. Viele der Vereinsprojekte zur Stärkung des innerstädtischen Handels in Suhl tragen Norbert Hertwigs Handschrift.

Der Vorstand und die Mitglieder der Stadtmarketing Initiative werden die für Suhl so wichtige Vereinsarbeit in seinem Sinne fortführen.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt wird es eine Mitgliederversammlung zur Neuwahl des Vorstandes geben.

Suhl, im Januar 2022

Auch dieses Jahr sind Herbstspektakel und Mitternachtsshopping nicht machbar

Suhl. Einen Oktober ohne Herbstspektakel und Mitternachtsshopping zu Halloween hätte man sich in Suhl bis vor zwei Jahren nicht vorstellen können – und aufgrund der Beliebtheit dieser Veranstaltungen auch nicht vorstellen wollen.

Doch wie schon im vergangenen Jahr können diese beiden Events auch dieses Jahr coronabedingt nicht wie gewohnt stattfinden und werden deshalb von den Veranstaltern schweren Herzens abgesagt. Die Planungsunsicherheit sowie absehbar notwendige Änderungen beim bewährten Programmablauf sind die Hauptgründe, welche die Ausrichter zu den Absagen bewogen haben.

Das Mitternachtsshopping mit Händleraktionen, Höhenfeuerwerk, Lampionumzug, Feuershows und jeder Menge Halloweenflair lebt auch von den geselligen Begegnungen der vielen Besucher, vom kulinarischen und musikalischen Genuss sowie vom Bummel durch die Geschäfte in der Fußgängerzone und in den Einkaufscentern. Und genau hier liegt das Problem, „denn laut neuester Branchenregelung müssten wir bei solch einem Event für alle Eingangsbereiche unserer Center zusätzliche Security bereitstellen, um den Besucheransturm überschaubar zu halten. Außerdem müssten wir genau darauf achten, dass die an diesem Abend vorgeschriebene Einbahnstraßenregelung in den Centern von den Besuchern eingehalten wird“, schildert Tina Lösch, die stellvertretende Centermanagerin des Lauterbogen Centers und EinkaufsCentrums „Am Steinweg“. Das alles seien zusätzliche Kosten, die das kalkulierte Budget für diese Veranstaltung weit überschreiten.

Auch die traditionelle Kürbis-Aktion der Suhler Stadtmarketing Initiative, bei der viele eifrige Kürbisschnitzer schaurig-schöne Kunstwerke zur Dekoration des Dianabrunnens gestalten, wird es in diesem Jahr nicht geben. „Diese sehr beliebte Aktion entfaltet nur im Gesamtpaket des Mitternachtsshoppings ihre effektvolle Wirkung“, erklärt Norbert Hertwig, der 1. Vorstand der Stadtmarketing Initiative. Unter Abwägung aller coronabedingten Gegebenheiten und deren Auswirkung auf die Veranstaltung haben sich Stadtmarketing-Verein und Management der beiden Einkaufscenter als gemeinsame Ausrichter zur Absage des Ende Oktober geplanten Mitternachtsshoppings entschlossen.

Auch der Start in den Oktober kann in Suhl nicht wie gewohnt mit einem Rummel im Herzen der Stadt vollzogen werden. Das traditionsreiche Herbstspektakel auf dem Platz der Deutschen Einheit wird aufgrund der coronabedingten Planungsunsicherheit abgesagt. Darüber verständigten sich die Suhler Stadtmarketing Initiative und der Schaustellerfachverband Thüringen e.V. als gemeinsame Veranstalter des Events.

„Für uns Schausteller gibt es nichts Schöneres, als mit unseren Fahrgeschäften und Aktionsständen auf den Festplätzen zu sein und den Besuchern ein abwechslungsreiches Freizeitvergnügen zu bieten“, sagt Michael Bang, der 1. Vorsitzende des Schaustellerfachverbandes Thüringen. „Doch gleichzeitig müssen die zumeist selbstständig tätigen Schausteller in dieser unwägbaren Zeit genau kalkulieren, welche Zusatzkosten am jeweiligen Standort aufgrund der aktuellen Hygiene- und Besucherregelungen möglicherweise auf sie zukommen“, gibt der Verbandschef zu bedenken. Als Beispiele für mögliche Zusatzkosten nennt er die Einzäunung des Areals und den Einsatz von zusätzlichem Einlass- oder Sicherheitspersonal. Und auch die ganz kurzfristige Absage einer Veranstaltung sei erfahrungsgemäß nicht ausgeschlossen.

„Unter allen diesen Umständen hat die Anzahl der angemeldeten Schausteller diesmal nicht ausgereicht, um das für den 30. September bis 3. Oktober geplant gewesene Suhler Herbstspektakel in dem bekannten Umfang durchführen zu können“, erklärt Michael Bang. Stadtmarketing-Verein und Schaustellerfachverband bleiben aber dennoch optimistisch und hoffen darauf, im nächsten Jahr das Suhler Volksfest im Frühjahr und das Herbstspektakel im Oktober wieder wie gewohnt gemeinsam ausrichten zu können.

Foto: Norbert Seidel

Der Hauptgewinner schätzt das Einkaufserlebnis hier vor Ort

Suhl. Aus dem Urlaub zurückkommen und gleich darauf einen hochwertigen Reisegutschein gewinnen: Das sind die schönen und unerwarteten Geschichten, die das Leben schreibt.

Ulrich Hahlweg hat in diesem Sommer diese tolle Überraschung erlebt. Bei der Hauptziehung des Stempelkarten-Gewinnspiels 2020 der Suhler Stadtmarketing Initiative war dem Suhler das große Losglück hold. Zur Hauptauslosung wurde aus weit über 3.000 Einsendungen seine Karte beim krönenden Hauptpreis, einem Reisegutschein im Wert von 1.000 Euro, gezogen.

Als Ulrich Hahlweg und seine Frau aus der August-Ausgabe der NHZ TREFFPUNKT davon erfuhren, „war unsere Freude darüber natürlich riesengroß. Dieser Moment wird für uns unvergesslich bleiben“, berichtet der 66-jährige „Glückspilz“.

Schon von Beginn an macht Ulrich Hahlweg beim jährlichen Stadtmarketing-Gewinnspiel mit. Jeden Morgen führt ihn sein Weg in die Suhler Innenstadt zum Einkaufen und Bummeln. „Das ist mein Ritual als Rentner“, erzählt er schmunzelnd.

Immer griffbereit hat er dabei die Stempelkarte, auf der man sich alle seine Einkäufe von den beteiligten Geschäften bestätigen lassen kann. Mit acht Stempeln je Karte ist man im Lostopf für die Monatsziehungen und die Hauptauslosung dabei. Zweimal gehörte Ulrich Hahlweg schon zu den Gewinnern eines Gutscheins bzw. Sachpreises. Mit dem jetzigen Reisegutschein soll es vielleicht nach Griechenland oder Istrien gehen.

Dem Stadtmarketing-Verein zollt der Hauptgewinner ein großes Lob dafür, dass er die Gewinnspielaktion, gerade auch jetzt in dieser schwierigen Zeit, durchführt und damit den innerstädtischen Handel stärkt. Auch er werde „weiterhin regelmäßig hier in Suhl einkaufen, weil mir Service und Beratung vor Ort ganz wichtig sind“.

Titelfoto: Ein freudiger Moment: Hauptgewinner Ulrich Hahlweg (li.) nimmt die Glückwünsche und – passend fürs Foto – den symbolischen Reisegutschein von Norbert Hertwig, dem 1. Vorstand der Suhler Stadtmarketing Initiative, entgegen. Foto: Norbert Seidel

Am 5. September verkaufsoffener Sonntag in der Suhler Innenstadt

Aktueller Anlass ist das 8. Suhler StraßenTheater Festival im Herzen der Stadt

Suhl. Am Sonntag ganz entspannt einkaufen gehen und dabei zugleich tolle Darbietungen von Straßenkünstlern erleben: Diese Möglichkeit bietet sich am 5. September in Suhl.

Anlässlich des 8. Suhler StraßenTheater Festivals findet in der Innenstadt der schon traditionelle verkaufsoffene Sonntag statt. Die Läden in der City haben aus diesem Anlass am 5. September von 13 bis 18 Uhr für die Kundschaft geöffnet. In den Einkaufscentern, im Steinweg und in angrenzenden Bereichen halten die Geschäfte ein breit gefächertes Sortiment und viele attraktive Sonderangebote bereit.

Der verkaufsoffene Sonntag wird wie gewohnt von der Suhler Stadtmarketing Initiative ausgerichtet, die auch diesmal wieder das StraßenTheater Festival mit unterstützt. Vom 3. bis 5. September wird die Suhler Innenstadt zur Bühne für Artistik und Jonglage, für Magie und Clownerie sowie Musik und Tanz. Das Festival der Varieté- und Straßenkunst wird vom Verein „KULTtRAUM Suhl“ veranstaltet.

(Kurzfristige Änderungen vorbehalten!)

Titelfoto: Am 5. September steht in der Suhler Innenstadt wieder ein Einkaufssonntag auf dem Programm. Foto: Norbert Seidel